Windows Video Editor

Spätestens in Zeiten von Covid-19 sind zahlreiche Lektoren/innen dazu übergegangen, Teile ihres Vortrags auf Video aufzuzeichnen und die erstellten Videos den Studierenden sodann über die verwendete Lernplattform (z.B. Moodle etc.) für ein dem Webinartermin vorgeschaltetes Selbststudium verfügbar zu machen. Die Webinare selbst nützen diese Lektoren ganz im Sinne des Flipped Classroom-Konzepts dann v.a. für interaktive Diskussionen und Übungen, was der Aufmerksamkeit der Studierenden zumeist sehr zuträglich ist.

Die Videos können entweder mit einer Screencasting-Software (z.B. Camtasia, Screencast-O-Matic etc.), der Handykamera oder einer Videokamera erstellt werden.

Zumeist sollten die Videos aber noch ein wenig überarbeitet werden, bevor sie an die Studierenden weitergeleitet werden. So können etwa Passagen mit Versprechern aus dem Video herausgeschnitten oder Annotationen und Hintergrundmusik eingefügt werden.

Die Nachbearbeitung der Videos kann entweder direkt in der Screencasting-Software mit oder einer speziellen Videoediting-App (z.B. Wondershare Filmora, HitFilm Express etc.) erfolgen.

Eine für diesen Zweck ebenfalls hervorragend geeignete, jedoch häufig übersehene Alternative ist der der in Windows 10 enthaltene Video Editor.

Nachdem man ein neues Videoprojekt angelegt und mit einem Namen versehen hat kann man diesem sofort jene Videoclips und Fotos zuordnen, die im fertigen Video dann enthalten sein sollen. Die Reihenfolge, in der die Clips und Fotos erscheinen, kann nachträglich jederzeit geändert werden. An den Beginn des Videos wird man eine Titelseite stellen, deren Hintergrundfarbe, Layout, Schriftart und Anzeigedauer frei gewählt werden kann. Eingefügte Videoclips kann man trimmen, teilen oder rotieren. Bei jedem Clip kann man die Anzeigegeschwindigkeit verändern sowie Texte oder 3D-Effekte einfügen. Weiters stehen auch verschiedene Filter zur Verfügung. Ähnliche Optionen stehen bei eingefügten Fotos zur Verfügung, wobei bei diesen v.a. die Anzeigedauer variiert werden kann. Schließlich kann dem Video eine passende Hintergrundmusik hinzugefügt werden. Das fertige Video kann dann in hoher, mittler oder niedriger Auflösung produziert werden.

Die Bedienung des Windows Video Editors könnte einfacher nicht sein. Wer dennoch in einem Videotutorial die wichtigsten Features zeigen lassen möchte, wird auf Youtube schnell fündig.

Fazit: Wer seine Lehrvideos schnell und einfach nachbearbeiten möchte, ist mit dem Windows Video Editor zweifellos sehr gut bedient.

Viel Spaß und Erfolg mit dieser App wünscht wie immer

Thomas Wala

ProjectLibre

ProjectLibre ist ein kostenloses und in der Unternehmenspraxis häufig eingesetztes Projektmanagement-Tool, welches sich auch hervorragend für den Einsatz in der Lehre eignet.

LINK: https://www.projectlibre.com/

Einerseits kann ProjectLibre im Projektmanagement-Unterricht eingesetzt werden, um zu demonstrieren, wie man die gelehrten Konzepte und Methoden (z.B. Aufgabenliste, Balkendiagramm, Netzplan, Ressourcenplan, Kostenplan etc.) mit einer einschlägigen Software modellieren kann.

Darüber hinaus kann ProjectLibre auch Studierenden, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung ein Praxisprojekt zu bearbeiten haben, wertvolle Dienste bei dessen Planung und Umsetzung erweisen.

Nach dem Öffnen des Programms wird man gefragt, ob man ein neues Projekt anlegen oder aber ein bereits vorhandenes Projekt öffnen möchte. Legt man ein neues Programm an, wird man zunächst die einzelnen Vorgänge, aus denen sich das Projekt zusammensetzt, festhalten. Durch Ein- und Ausrücken der Vorgänge können diese zu Vorgangsgruppen bzw. Teilprojekten zusammengefasst werden. Anschließend kann man Schätzwerte für die Dauer der Vorgänge eingeben sowie die Reihenfolge, in der die Vorgänge zu bearbeiten sind, festhalten. ProjetLibre zeichnet auf Basis dieser Angaben automatisch ein Balkendiagramm, in dem der kritische Pfad des Projekts farblich markiert ist. Mit einem Knopfdruck kann das Balkendiagramm bei Bedarf in einen Netzplan umgewandelt werden.

Im Ressourcenplan können die für das Projekt verfügbaren Personal- und Sachressourcen mit ihren Kapazitäten und Preisen angelegt werden. Durch Zuteilung der Ressourcen zu den einzelnen Vorgängen können deren Kosten ermittelt zu den Gesamtkosten des Projekts aggregiert werden.

Sobald man die Struktur-, Termin- und Kostenplanung abgeschlossen hat, kann man die Planung in einer Baseline speichern. Wenn im Zuge der Projektdurchführung einzelne Vorgänge verzögern oder Ressourcen verteuern, können durch Vergleich der aktuellen Werte mit den in der Baseline gespeicherten Planwerten die daraus resultierenden Termin- und Kostenabweichungen ableiten.

Verschiedene Charts und Berichte, die bei Bedarf auch ausgedruckt werden können, erleichtern dem Projektleiter die zielgerichtete Steuerung des Projekts.

Die Bedienung des Programms ist relativ einfach. Auf Youtube findet man zahlreiche Tutorials, in denen die wesentlichen Funktionalitäten von ProjectLibre vorgestellt werden.

Viel Spaß und Erfolg mit ProjectLibre wünscht

Thomas Wala

Quizalize

Quizalize ist neben Kahoot oder Quizlet ein weiteres Tool, mit dem man einfach und rasch wunderbare Online-Quizze erstellen kann.

Nach der kostenlosen Registrierung kann man gleich loslegen und ein erstes Quiz erstellen.

LINK:https://content.quizalize.com/

Zunächst gibt man dem Quiz einen Namen und lädt ein Titelbild hoch.

Die Fragen kann man entweder auf einem Tabellenblatt eintragen und dieses anschließend hochladen oder aber man gibt die Fragen einzeln ein. Schließlich können auch Fragen von Quizlet importiert werden.

Zu jeder Frage gibt man die richtige Antwort ein. Optional kann man auch bis zu drei falsche Antworten eingeben, um die Frage als Multiple-Choice-Frage zu gestalten. Weiters kann man bei jeder Frage eine Begründung für die richtige Antwort eingeben; diese wird dann automatisch eingeblendet, wenn man die Frage falsch beantwortet hat. Schließlich kann zu jeder Frage auch ein Bild und/oder eine Audioaufnahme hochgeladen werden.

Das fertige Quiz wird dann in der Library des Users abgespeichert. Dort können auch PDF-Dokumente, Youtube-Videos, Weblinks sowie von anderen Usern erstellte Quizze abgelegt werden. Quizze können außerdem auch (mit oder ohne Lösung) ausgedruckt werden.

Um den in der Library gespeicherten Content den Studierenden verfügbar zu machen, kann man in der kostenlosen Version des Tools bis zu drei Klassen anlegen. Jeder Klasse kann man in der Folge die für die Studierenden dieser Klasse relevanten PDF-Dokumente, Videos, Weblinks und Quizze als Hausübung mit Fristsetzung zuweisen. Alternativ kann man den Content auch im Rahmen des Präsenz- oder Webinarunterrichts bearbeiten lassen.

Der Lektor kann über das Gradebook jederzeit erkennen, ob die Studierenden die ihnen vorgeschriebenen Lehrmaterialien bearbeitet haben und wie sie bei den zu bearbeitenden Quizzen abgeschnitten haben. In Abhängigkeit der bei den Quizzen erzielten Leistungen können den Studierenden unterschiedliche Materialien zur Wiederholung bzw. Vertiefung des Lernstoffs empfohlen werden.

Das Tool ist sehr einfach zu bedienen. Bei Bedarf stehen dennoch eine umfassende Dokumentation und mehrere Videotutorials zur Verfügung.

Wer einmal ein neues Quiztool im Präsenz- oder Fernunterricht ausprobieren möchte, ist mit Quizalize zweifellos sehr gut bedient.

Viel Spaß mit dem Tool wünscht

Thomas Wala

Blended Play

Mit Blended Play kann man basierend auf einer erstellten Fragensammlung im Handumdrehen eine Vielzahl an Lernspielen für den Präsenz- oder Fernlehrunterricht erstellen.

Blended Play — конструктор дидактических игр — Дидактор

LINK: http://www.blendedplay.com/

Nachdem man sich kostenlos registriert hat kann man sofort loslegen und eine Fragensammlung erstellen und dieser einen Namen geben sowie eine Beschreibung hinzufügen. Zu jeder Frage ist auch die korrekte Antwort einzugeben.

Weiterlesen »

Factile

Factile ist ein großartiges und sehr einfach zu bedienendes E-Learning-Tool, mit dem man Online-Quizze im Jeopardy-Stil für den Präsenz- und/oder Fernlehrunterricht erstellen kann.

Factile | #1 Jeopardy Review Game | Classroom or Remote Learning

Die Basisversion von Factile ist gratis. Wer Factile intensiver nutzen möchte, kann für rd. 40 EUR pro Jahr einen Pro-Account erwerben und damit zahlreiche und sehr nützliche Zusatzfunktionen freischalten.

LINK: https://www.playfactile.com/

Nachdem man einen Account angelegt hat und eingeloggt ist, kann man sofort ein neues Spiel erstellen. Dem Spiel gibt man einen Namen und ggf. auch einen benutzerdefinierten Link.

Weiterlesen »